Infoveranstaltungen zu geplanten Unterkünften in Gohlis und Meusdorf

Die Stadt Leipzig plant aktuell neue Gebäude als Flüchtlingsunterkünfte einzurichten. Konkret geht es um die Lindenthaler Straße 63/65 in Gohlis und die Höltystraße 51 in Meusdorf. Beide sollen Anfang 2017 in Betrieb genommen werden.
Für beide Unterkünfte gibt es Informationsveranstaltungen für Anwohner_innen. In der Vergangenheit kam es auf eben solchen Veranstaltungen bereits mehrfach zu rassistischer Hetze. Beispielhaft sei hier die Informationsveranstaltung in Schönefeld im November 2013 erwähnt, bei welcher anwesende Neonazis gemeinsam mit Anwohner_innen lautstark pöbelten, rassistische Ressentiments verbreiteten und Sprechchöre wie „Lügner, Lügner“ gegenüber dem referierendem Sozialbürgermeister anstimmten (Vgl.: https://www.youtube.com/watch?v=pZ6E-Umy4LI).
Es ist davon auszugehen, dass Rassist_innen und Neonazis die Veranstaltungen als Plattform nutzen werden um ihr menschenverachtendes Gedankengut zu verbreiten. Vorbilder gibt es in beiden Stadtteilen:
In Gohlis gründete sich im Oktober 2013 eine Bürgerinitiative als bekannt wurde, dass die  Ahmadiya-Gemeinde im Stadtteil eine Moschee bauen wollte. Es folgten mehrere Anschläge auf das Baugrundstück, u.a. wurden im November 2013 fünf Schweineköpfe auf aufgespießt.
In Meusdorf wurde im Januar diesen Jahres versucht ein Brandanschlag auf die geplante Unterkunft zu verüben. Mehrere Personen probierten dabei einen selbstgebauten Sprengsatz zu zünden, welcher glücklicherweise nicht explodierte.
Wir wollen bei den Infoveranstaltungen vor Ort sein, rassistischer Hetze entschlossen widersprechen und uns für eine solidarische Umgang mit Geflüchteten einsetzen. Kommt vorbei! Seid pünktlich!

Informationsveranstaltungen und gemeinsame Anreise
– 30.08. Infoveranstaltung zum Objekt Lindenthaler Straße 63/65 (Gohlis), 19.00-20.30 Uhr, Friedenskirche Leipzig, Kirchplatz 9 (Achtung: begrenzte Platzzahl), gemeinsame Anreise: 18 Uhr Goerdelerring
– 01.09. Infoveranstaltung zum Objekt Höltystraße 51 (Meusdorf), 19.00-20.30 Uhr, Saal des Pavillons der Hoffnung, Halle 14 auf dem Gelände der alten Messe, gemeinsame Anreise: 18 Uhr Technisches Rathaus (TRAM 2 & 15, Bus 70)